19.10.2019 Oktoberfest Gutenstein

Super Stimmung beim Bayrischen Abend des Musikvereins

Der Bayrische Abend des Musikvereins mit der AH-Musik Reiß-Aus aus Frohnstetten hat das gehalten, was angekündigt worden war. Ein stimmungsvoller Abend mit spannenden und interessanten Spielen und eine Blasmusik, die mit ihren volkstümlichen Weisen, Märschen und Polkas und ihren Einlagen das Publikum begeistern und mitnehmen konnten. Im festlichen geschmückten Bürgersaal, in dem die Farben weiß und Blau dominierten, amüsierten sich die zahlreichen Besucher jeden Alters, auch in feschen Dirndl oder schicken Lederhosen.

Beim Spiel Brezel essen hatte die Landjugend die Nase vorn. Eine Brezel war an einer Stange mit einer Schnur befestigt. Unter den aufmunternden Anfeuerungsrufen der Anhänger galt es, die Brezel ohne Zuhilfenahme der Hände zu essen, wobei die verschiedensten Techniken und Verrenkungen ausprobiert wurden. Zwischen den Spielen unterhielten die Frohnstetter Musikanten aus ihren umfangreichen musikalischen Reperoire mit Stimmungsliedern wie „Komm in mein Hexenhaus“ oder „Schwarzwaldmarie“, wo Hubert Rebholz mit Bollenhut als Schwarzwaldmarie auftrat. Die Teams Breitensport und Feuerwehr gewannen den gesamten Wettbewerb mit jeweils 46 Punkten, die Fischer und die Landjugend erreichten mit jeweils 42 Punkten den dritten Platz. Bei den klassischen Blasmusikstücken wie „Rosemarie“ von den Flippers oder „Bajazzo“ stimmte der ganze Saal mit ein. Showeinlage gab es von Hubert Rebholz als „Anita“ bei dem Hit „I kenn di vo meim Handy“ oder bei der Amboss Polka, zu der er rhythmisch den Amboss schlägt.Bassist Manfred Kraus, der das tiefste und größte Blechblasinstrument hervorragend beherrscht, spielte bei der „Südböhmische Polka“ die Solostimme der Klarinette mit dem Bass.

Großen Beifall für sein Können erhielt Peter Neuburger mit dem Solostück für Posaune „Brennende Herzen“. Ralf Maier wusste mit Gesang und einer unterhaltsamen Moderation zu gefallen. Die elf gestanden Männer der AH-Musik Reiß-Aus kommen alle vom AH Fußball, ließ Thomas Stark im Gespräch wissen. „Wenn es uns gefällt, dann gefällt es auch dem Publikum, und das ist jetzt schon das vierte Mal in Gutenstein so.“ In der Gruppe, die sich 2012 fand und 2014 die ersten Auftritte hatte, gebe es nur Blechbläser, Akkordeon und Schlagwerk. Es sei ein Gemisch aus Gesang, Solostücken und A-Capella Stücken. Ob sich die Bezeichnung „AH“ auf „Alte Herren“ oder „Attraktive Herren“ bezieht liegt übrigens im Auge des Betrachters.

Fazit: „AH Musik Reiß Aus – reißt aus“

Quelle: Stadtspiegel Sigmaringen